Sie sind hier: Angebote / Rettungsdienst / Hilfe im Notfall

Notruf 112

www.notruf112.bayern.de

5 W's beachten

Wo?
Was?
Welche Verletzungen?
Wie viele Verletzte?
Warten

Hilfe im Notfall

Die wichtigsten Notrufnummern auf einen Blick:

112

Notarzt, Rettungsdienst/Krankentransport

116117 

Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst
Mo, Di, Do 18:00 - 08:00 Uhr am Folgetag

Mi 13:00 Uhr - Do 08:00 Uhr

Fr 18:00 Uhr - Mo 08:00 Uhr

Ebenso gilt diese Regelung vom Vorabend eines Feiertags 18.00 Uhr bis zum nachfolgenden Werktag 08:00 Uhr.

110

Polizei

112

Feuerwehr

TIPP: Notieren Sie sich die Notrufnummern direkt am Telefon!

www.notruf112.bayern.de

 

Was tun im Notfall?

Hilfe im Notfall

Im Falle eines Notfalles wissen viele nicht, wie sie reagieren sollen. Und das, obwohl es auf Sekunden ankommen kann. Damit schnell und richtig geholfen werden kann, sind folgende Maßnahmen nötig:

1. Lebensrettende Sofortmaßnahmen durchführen:

  • Retten aus dem Gefahrenbereich
  • Das Stillen bedrohlicher Blutungen
  • Richtige Lagerung bei Bewusstlosigkeit
  • Atemspende bei Atemstillstand
  • Wiederbelebung bei Herz-Kreislauf-Stillstand

2. Richtige Notfallmeldung durchgeben:

Sie erreichen den Rettungsdienst bayernweit vorwahlfrei über die Telefonnummer 112

Der Notruf

  1. Wo geschah es?
    Möglichst genaue Angabe des Unfallortes z. B. Eingang gleich neben der Gaststätte "Maier", großes gelbes Haus usw. Nur eine genaue Ortsangabe (Ort, Straße, Hausnummer etc.) erspart unnötiges Suchen und ermöglicht schnellstmögliches Eintreffen des Rettungsdienstes.

  2. Was ist geschehen?
    Kurze Beschreibung der Situation. Aus der Schilderung der Notfallsituation kann die Rettungsleitstelle u. U. die Notwendigkeit weiterer Maßnahmen ableiten ( z. B. Einsatz von Spezialfahrzeugen, Alarmierung der Feuerwehr, Polizei, THW etc.).

  3. Wie viele Verletzte?
    Angaben der Zahl der Verletzten (wichtig für den Abtransport mit Rettungs- und Krankenwagen)

  4. Welche Art der Verletzung/ Erkrankung?
    Möglichst lebensbedrohliche Verletzungen/ Erkrankungen besonders schildern, damit ggf. der Notarzt ohne Zeitverzögerung mitalarmiert werden kann.

  5. Warten auf Rückfragen!
    Bitte legen Sie nicht auf. Die Rettungsleitstelle beendet das Gespräch!

Der perfekte Notruf

  • Sollte die Notrufleitung frei sein, doch es wird nicht gleich abgenommen, haben Sie bitte etwas Geduld, es laufen mehrere Leitungen gleichzeitig auf, die nach der Reihe angenommen werden
  • Bitte bleiben Sie ruhig und legen Sie nicht auf. Beim Hören der Telefonansage sind Sie bereits in der Warteschleife. Die Anrufe werden der Reihe nach entgegengenommen.
  • Sprechen Sie bitte ruhig und langsam, sonst kommt es erst recht zu Verzögerungen, wenn Sie falsch verstanden werden.
  • Geben Sie zum Abschluss des Telefonates eine Rückrufnummer an! (z.B. eigene Telefonnummer, Handynummer oder die der Nachbarn) damit eventuelle Rückfragen der Rettungsleitstelle beantwortet werden können.
  • Legen sie nie auf, bevor die Rettungsleitstelle das Gespräch beendet.

Erste-Hilfe-Maßnahmen einleiten:

Nehmen Sie sich für Ihre Angehörigen und andere Mitbürger etwas Zeit und besuchen Sie einen Erste-Hilfe-Kurs. Jeder kann in Not geraten.
TIP: Kursangebote finden Sie in unserem Bildungszentrum unter Kurse!

  • Der beste, schnellste und perfekteste Rettungsdienst kann auf Ersthelfer nie verzichten – denn die Zeit arbeitet oft gegen uns – und man kann durch wenige und leichte Handgriffe Leben retten.
  • Bei Dunkelheit schalten Sie möglichst viel Licht ein. (z.B. : Hausbeleuchtung, Hausnummernbeleuchtung, Wegbeleuchtung, Zimmerbeleuchtung)
  • Achten Sie darauf, daß Ihre Haus- und Wohnungstür geöffnet ist und bleibt.
  • Kann man Ihre Hausnummer von der Straße aus gut sehen oder ist sie von Hecken und Bäumen verdeckt?
  • Schicken Sie möglichst immer eine Person zum Einweisen auf die Straße.
  • Schreiben Sie Name, Vorname, Geburtsdatum, Wohnort, Straße, Arbeitgeber und Krankenkasse des Patienten auf einen Zettel, sowie eine Telefonummer unter der Angehörige erreichbar sind.
  • Legen Sie die Versichertenkarte der Krankenkasse bereit