Rettungsdienst_Bühnenbild_1.jpg
KostenKosten

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Rettung und Transport
  3. Kosten

Was kostet eine Rettung eigentlich?

Sekretariat Rettungswache Erlangen

Frau
Ute Wittig

Frau
Susanne Schlapp

☎ 09131 1200 - 200


Fax 09131 1200 - 236

 rettungsdienst(at)kverlangen-hoechstadt.brk.de


BRK Kreisverband
Erlangen-Höchstadt

Henri-Dunant-Str. 4

91058 Erlangen

Anfahrt

Die Kosten des Rettungsdienstes und des Krankentransportes werden bei uns in Bayern gemäß dem Bayerischen Rettungsdienstgesetz geregelt. Eine Vereinbarung über die Höhe der Benutzungsentgelte wird getroffen von:

  • Der Arbeitsgemeinschaft der Bayerischen Krankenkassenverbände
  • dem Landesverband Bayern der gewerblichen Berufsgenossenschaften
  • den Landesverbänden der Hilfsorganisationen


Diese Vereinbarung muss dann noch vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Verkehr genehmigt werden. Das Rote Kreuz muss deshalb von den Sozialversicherungsträgern (Krankenkassen, Krankenversicherungen) und Selbstzahlern folgende Benutzungsentgelte verlangen:

Die Kosten im Einzelnen:

bei den Krankentransporten:

  • Grundgebühr pro beförderter Person 50 Euro
  • zzgl. je gefahrenem Kilometer 1,65 Euro

bei den Notfalleinsätzen:

  • Pauschale pro beförderter Person 700 Euro
  • unabhängig von den gefahrenen Kilometern, ohne Notarzt

bei den Notarzteinsätzen:

  • Pauschale pro behandelter Person 900 Euro
  • unabhängig von den gefahrenen Kilometern
  • inklusive 200 EUR ärztliche Leistung

bei einem arztbegleiteten Patiententransport

  • Pauschale pro behandelter Person 900 Euro
  • unabhängig von den gefahrenen Kilometern
  • inklusive 200 EUR ärztliche Leistung

Und Ihr Anteil?

Ihr Anteil beträgt in der Regel 15 Euro.

Das sollte Ihnen Ihr Leben wert sein!

Der Rettungsdienst in Bayern ist für Sie an allen 365 Tagen des Jahres, bei Tag und bei Nacht im Jahr da; also rund um die Uhr und überall.

Jedes der über 1200 bereitstehenden Fahrzeuge ist mit bestens ausgebildetem Fachpersonal besetzt. Die Einsatzsteuerung erfolgt durch 26 integrierte Leitstellen und mehr als 300 Rettungswachen. Über 80% der Vorhaltung an Fahrzeugen und Personal erfolgt durch Kräfte des BRK. Die Notfallrettung und der Krankentransport sind in abgelegenen Gebieten genauso gesichert, wie in den Zentren. Lebensrettende Hilfe ist somit flächendeckend und rund um die Uhr zu einheitlichen Preisen möglich. Eine gerechte und praktikable Lösung – so soll es auch bleiben.